Einen tollen Lauf hat derzeit die B-Jugend des WTV. Mit zwei Siegen in Folge in der Meisterschaft gegen direkte Konkurrenten im Abstiegskampf und dem souveränen Pokalsieg in Bohmte und dem Einzug ins Kreispokalviertelfinale setzten die Jungs ein erstes Ausrufezeichen.
 
Die knappen Siege in Niedermark (0:1) und Rulle (1:2) kamen trotz durchwachsener Leistung zustande. Aber: Jeweils in der zweiten Halbzeit könnten die richtigen Nadelstiche gesetzt werden. Das zeugt von einer guten Einstellung und dem nötigen Biss auch bis zu den letzten Spielminuten.
Typisch Welling: mit 6 geschossenen Toren holte man 9 Punkte - effizienter geht es nicht. Unterstützung erfährt die Mannschaft regelmäßig durch die C-Jugend, deren Spieler sich immer top in das Mannschaftsgefüge integrieren.
 
Als letzter Höhepunkt konnte bei der in der 1. Kreisklasse angesiedelten JSG Bohmte/Herringhausen mit 6:1 (Halbzeit 5:1) gewonnen werden. Erfreulicherweise platzte bei Dreifachtorschütze Till Gröne endlich der Knoten vor dem Tor. Elias Harig, Fabian Kansteiner und Maurice Plogmeyer sorgten für den auch in der Höhe verdienten Sieg.
 
Am Samstag, den 28.09. kommt dann die Reifeprüfung: Mit der JSG Kloster Oesede/Harderberg kommt ein Titelfavorit in die heimische Beutlingarena. Hoffentlich kann die Mannschaft die taktischen Vorgaben des Trainerteams erfolgreich umsetzen und den Gegner lange genug ärgern. Ab 14.00 Uhr werden Gäste gerne auch zahlreich gesehen!

Die runderneuerte B-Jugend des WTV ist unter dem neuen Trainergespann Pascal Redeker und Guido Sickmann hervorragend aus den Startlöchern zur neuen Saison 2019/2020 gekommen.

Der Kern der Mannschaft hat bereits im vergangenen Jahr B-Jugend-Luft geschnuppert und zeigt bereits eine entsprechende körperliche Präsenz. Durch die taktische Neuausrichtung auf ein 3-5-2-Spielystem, das durch den 1.-Herren-Akteur Pascal Redeker verantwortet wird, kommt auch das spielerische nicht zu kurz. Und siehe da: die gegnerischen Mannschaften haben derzeit noch Probleme, gegen die gut durchdachte Spielstruktur zu bestehen. Besonders die Offensive mit den letztjährigen C-Jugendlichen Norick Franz, David Pleye und Till Gröne kann hier bereits Akzente setzen. Das Herzstück auf der 6, besetzt mit Maurice Plogmeyer und Fabian Kansteiner, sorgt zudem für eine entsprechende Mittelfelddynamik, während mit dem gut aufgelegten Torwart Phil Rühlemann und den Abwehrroutiniers Ben Meyer-zu-Holsen, Julian Brückner und Linus Wolf absolute Ruhe in der Defensive herrscht. Mit den technisch versierten Außenspielern Elias Harig, Lennox Heinen und Maris Hobelmann sowie den Rekonvaleszenten Moritz Kalthöfer, Miguel Oliveiras, Florian Lagemann und Mathis Holstein ist der Kader allerdings sehr dünn besetzt, so dass die C-Jugend absprachegemäß regelmäßig unterstützt.

 Der erste Härtetest gegen die Bezirksligamannschaft von Viktoria Gesmold wurde nur dank der körperlichen Schwächung in den letzten 10 Minuten 1:4 (1:1) verloren. Am darauffolgenden Donnerstag bestritt die Mannschaft dann das erste Kreispokalspiel bei der JSG Ostercappeln/Schwagstorf/Venne II schon erfolgreicher. Mit hoher Dynamik und der Umsetzung der gelernten Spielzüge wurde die Heimmannschaft mit 7:0 (3:0) besiegt. Am vergangenen Sonntag der Ligastart beim ambitionierten TuS Bersenbrück. Mit einem Traumtor in den Winkel aus über 20 Metern läutete Fabian Kansteiner die nächsten Offensivaktionen ein. Immer wieder konnte sich die WTV-Flügelzange mit Elias Harig und Norick Franz bis zur Grundlinie durchsetzen, bevor dann Till Gröne eine der Gelegenheiten verwerten konnte und die verdiente 2:0-Halbzeitführung herausschoss. Trotz Verletzungspech und nachlassenden Kräften wurde das 2:0, nicht zuletzt durch überragende Paraden von Phil Rühlemann, ins Ziel gebracht. Bei konsequenter Nutzung einiger Konterchancen hätte der verdiente Sieg sogar noch höher ausfallen können.

Fazit:

Trotz der tollen Dynamik zu Beginn der Saison bleiben alle Beteiligten auf dem Boden der Tatsachen. Nichts anderes als der Klassenerhalt ist das Ziel, zumal die Mannschaft als C-Jugend seinerzeit knapp abgestiegen war. Bonusspiele im Kreispokal (2. Runde am 26.09. bei der JSG Bohmte/Herringhausen) halten die Stimmung aber auch weiter hoch. Der gute Mannschaftsgeist wird uns im Saisonverlauf dabei hoffentlich unterstützen! Zuschauer sind gerne gesehen beim ersten Heimspiel der neuen Saison am Samstag, den 24.08. um 14.00 Uhr gegen den SSC Dodesheide! Herzlich Willkommen!

Der TV Wellingholzhausen sucht für seine B- oder A-Jugend-Kreisligamannschaft für die Saison 2019/2020 einen hauptverantwortlichen Trainer, gerne auch lizensiert.

Die Fussballabteilung freut sich auf einen ambitionierten „Macher“, der die Jungs perspektivisch weiter entwickeln kann, aber auch die Rahmenbedingungen eines gut aufgestellten Vereins belebt!

Als erster Ansprechpartner steht der Jugendobmann des WTV, Guido Sickmann, unter 0170 / 7343228 für ein persönliches Gespräch zur Verfügung!

Gegen den souveränen Tabellenführer, die SG Fürstenau/Schwagstorf/Hollenstede, erlebte die B-1 eine erste Halbzeit zum Vergessen. Die Gäste gingen mit einem Sonntagsschuss aus 20m mit 1:0 in Führung, kontrollierten zwar das Spiel, kamen aber selten gefährlich vor das WTV-Tor. Nach einer Ecke bekam der WTV den Ball nicht weg und schon stand es 2:0. Nur zwei Minuten später lag der Ball erneut im Netz, vorausgegangen war ein krasser individueller Fehler auf Seiten des WTV. Doch in den letzten 10 Minuten vor der Pause hätte man zumindest den Anschluss noch herstellen müssen. Nach prima Vorarbeit über die rechte Seite, vergab man zentral vor dem Tor aber kläglich.

Trainer Hans-Hermann Münchow muss allerdings in der Pause die richtigen Worte gefunden haben. Der WTV agierte nun deutlich sicherer im Passspiel und ließ den Gegner dank langer Ballstaffeten gut laufen. Die logische Folge war der Anschlusstreffer durch einen Weitschuss von Malte Brinkmann. Und gut 20 Minuten vor Schluss konnte Manuel Rios-Diaz nach einem schönen Schnittstellenpass sogar auf 2:3 verkürzen. Die Gäste wackelten nun bedenklich, fielen aber nicht. Nach einem Stellungsfehler in der WTV Defensive fiel das vorentscheidende 4:2. Der WTV gab nicht auf und erzielte mit dem Schlusspfiff noch das 3:4 durch Benjamin Schürmann.

Insgesamt leistete sich der WTV sowohl hinten als auch vorne zu viele individuelle Fehler und konnte somit aus der nicht überzeugenden Leistung der Gäste leider kein Kapital schlagen. Die Ansätze allerdings waren vorhanden, es fehlte alleine an der Konstanz und Konsequenz im Abschluss.

Nächsten Sonntag steht dann die Reise zu Eintracht Rulle an, die bisher 5 Punkte auf dem Konto haben, davon aber 4 zu Hause einfuhren. Dann gilt es, den Gegner nicht zu unterschätzen und über 80 Minuten ein konzentrierte Leistung abzurufen.

Zum Seitenanfang