Kurze Entfernung, Bombenwetter und ein hochbrisantes Spiel: Die Aufstiegsrelegation zwischen dem WTV und dem SV Bad Rothenfelde II am Mittwoch, 06.06.2018 (19 Uhr) in Borgloh bietet sich hervorragend für eine gemütliche Auswärtsfahrt mit dem Fahrrad an. Deswegen wollen wir gemeinsam aufsatteln und die knapp 8 Kilometer ins Nachbardorf radeln. Jeder, der es mit dem WTV hält, ist herzlich eingeladen und darf sich dem schwarz-weißen „Peloton“ anschließen!

Die Rahmendaten:

Treffpunkt: Alte Halle
Abfahrt: Pünktlich um 18 Uhr
WTV-Dress ist gerne gesehen!

Rad

Wer erst später Feierabend hat, darf natürlich auch mit motorisiertem Fahrzeug nachkommen. :)

Was es sonst noch zu wissen gilt:

- Steht es nach 90 Minuten Unentschieden, folgt eine Verlängerung von 2 x 15 Minuten. Sollte auch dann noch kein Sieger feststehen, gibt es Elfmeterschießen.

- Anstoß ist um 19 Uhr, Schiedsrichter der Partie ist Florian Hotfilter, Assistenten: Marcel Gäer und Frederick Kaufmann

- 2 € Eintritt für Erwachsene, Ermäßigt 1,50 €, Frauen und Kinder haben freien Eintritt

Am Sonntag ist es endlich soweit: Sofern die Witterung es zulässt, startet die 1. Herren in das Pflichtspieljahr 2018. Gegner ist kein geringer als SuS Vehrte – seines Zeichens Spitzenreiter der Liga.
Sieben Punkte liegen zwischen dem WTV und der SuS, allerdings durften die Gäste bereits 16 Spiele bestreiten – der WTV erst 14. Insofern kann das Spiel am Sonntag für das Team um Veit Usslepp richtungsweisend für die Rückrunde werden.

Das Spiel ist zugleich auch das Duell der beiden Top-Torjäger der Liga. Jeweils 15 Tore haben Marvin de Vries und Gereon Wellmann erzielt. Wellmann erzielte im Hinspiel die Führung für Vehrte. Nach 90 desolaten WTV-Minuten durften die Vehrter ausgiebig einen 3:0-Sieg feiern.

Für Vehrte, die ihre Heimspiele in den Wintermonaten gewöhnlicherweise auf dem Kunstrasenplatz in Belm austragen, ist es das zweite Rückrundenspiel. Bereits Mitte Februar war der TSV Riemsloh zu Gast. Am Ende stand es 2:2. Kurios: Alle Tore fielen innerhalb der ersten Viertelstunde.
Im Verlauf der Wintervorbereitung wurde der Kreisligist SV Wissingen mit 4:2 bezwungen. Dies sollte allerdings der einzige Testspielsieg für den SuS bleiben.

Genau einen Erfolg gab es auch für den WTV im Winter: In letzter Sekunde schlug man Glane II mit 3:2. Dies war der erste Sieg in einem Testspiel seit Februar 2016(!). Damals wurde der Hagener SV II mit einem 5:2 besiegt.

Es ist also alles vorbereitet für einen spannenden Fußballnachmittag. Wir sehen uns (hoffentlich) am Sonntag um 15 Uhr am Beutlingplatz: 90 Minuten Fußball bei Bratwurst und Bier.
Falls das Spiel nicht stattfinden sollte, erfahrt ihr es auf unserer Facebook-Seite.

Im ersten Ligaspiel gewann die 1. Herren unter Neu-Trainer Veit Usslepp gegen die zweite Mannschaft vom TuS Borgloh mit 2:0 (1:0). Beide Treffer erzielte Marvin de Vries.
Die erste Halbzeit startete turbulent. Der WTV spielte sich einige Chancen heraus, konnte aber zunächst kein Kapital aus der Überlegenheit schlagen. Lukas Lamping verwandelte einen Abpraller aus 16 Metern mit einem satten Schuss zum vermeintlichen 1:0 – Schiedsrichter Özcan Malgaz entschied jedoch auf Abseits. Im Gegenzug konnte der erste Angriff der Gäste nicht konsequent geklärt werden und Nico Meyer foulte seinen Gegenspieler, sodass Malgaz auf den Punkt zeigte. Wie in der Vorwoche zeigte sich WTV-Torwart Michael Klocke als „Elfmeter-Killer“ und parierte den Strafstoß. In der Folge spielte sich der WTV weitere Chancen heraus und belohnte sich mit dem Führungstreffer. Nico Meyer schlug einen Freistoß auf Marvin de Vries, der im eins gegen eins gegen den Borgloher Schlussmann einen kühlen Kopf wahrte und die Führung erzielte (26. Minute).
Im zweiten Spielabschnitt verlor die Mannschaft etwas den Faden und wurde nur noch durch lange Bälle aus der Verteidigung heraus gefährlich. Bei den Kombinationen durch das Mittelfeld fehlte oftmals die Konzentration beim letzten Pass in die Spitze, sodass das Spiel eng blieb. Erst fünf Minuten vor Spielende konnte de Vries seinen zweiten Treffer markieren. Der eingewechselte Niklas Kruckemeyer setzte sich über außen durch und bediente de Vries, der nur noch einschieben musste. Insgesamt kann die Mannschaft mit der Leistung und vor allem dem Ergebnis zufrieden sein. Die Vorgaben des Trainers wurden über weite Strecken des Spiels umgesetzt. Ziel für die nächsten Spiele ist, das vorgegebene Spielsystem über die gesamte Spielzeit umzusetzen.
Das nächste Spiel bestreitet die 1. Herren am kommenden Sonntag um 15 Uhr in Bad Essen.
WTV: Klocke – Lamping (89. Thulke), Meyer, J. Stieve, M. Röhr – Hölscher (79. Kruckemeyer), L. Stieve, Ebker (64. Knappe), Ju. Lemme (59. Nesemeyer) – Ja. Lemme, de Vries

Nach einem erfolgreichen Pokalspiel am letzten Sonntag in Glandorf (5:3 nach Elfmeterschießen) steht für die 1. Herren am Sonntag das erste Spiel in der Liga an. Gegner ist um 15 Uhr (Beutlingplatz) die Zweitvertretung vom TUS Borgloh – in vielerlei Hinsicht ein interessanter Gegner.
Nach der Saison 2015/2016 traten die Borgloher trotz des sportlichen Klassenerhalts freiwillig den Gang in die 2. Kreisklasse an. In der abgelaufenen Saison lieferte man sich lange Zeit ein Kampf um die Ligaspitze mit der Zweitvertretung vom TUS Bad Essen. Letzten Endes reichte auch der 2. Platz, um die Rückkehr in die 1. Kreisklasse zu besiegeln. Zur neuen Saison hat Dieter Menkhaus, der in der Vorsaison die 1. Herren des WTV trainierte, das Traineramt der Borgloher übernommen.
Unter Menkhaus spielte die 1. Herren eine durchwachsende Saison, in der die Erwartungen nicht erfüllt wurden. Der anvisierte Aufstieg wurde verfehlt und man fand sich auf Platz fünf in der Abschlusstabelle wieder. Somit geht die 1. Herren in das dritte Jahr Kreisklasse.
Auf dem Trainerstuhl sitzt ab dieser Saison Veit Usslepp. In der letzten Saison stand Usslepp noch als Spieler beim SC Füchtorf auf dem Feld. In seiner ersten Saison als Trainer peilt Usslepp einen Platz in der oberen Tabellenregion an. Auch in der Mannschaft hat sich einiges getan. Nicht mehr zum Team gehören Mathias Lührmann (Karriereende, Trainer A-Jugend), Lukas Pleye (3. Herren) und Jonas Kuhr (aufgehört). Zudem muss die Mannschaft in dieser Saison auf Tim Hackmann und Thomas Münchow verzichten. Auf der anderen Seite erweitern Marvin Thulke (A-Jugend), Niklas Kruckemeyer (nach Verletzung) und Leon Hölscher (2. Herren) den Kader. Die Langzeitverletzten Simon Taube und Max Lubberich hoffen, im Laufe der Saison in das Geschehen eingreifen zu können.
Es gilt, mit dem Heimspiel gegen den Aufsteiger aus Borgloh den Grundstein für einen erfolgreichen Saisonauftakt zu legen, denn noch im August warten weitere interessante Gegner wie Neuenkirchen (Pokal) und Westerhausen auf den WTV.

Von Leon Hölscher

Aus den beiden Heimspielen gegen Riemsloh (3:3) und Westerhausen (1:2) konnte die 1. Herren nur einen Zähler holen und ist jetzt auf Ausrutscher der Konkurrenz aus Buer und Riesmloh angewiesen, um Tabellenplatz 2 noch erreichen zu können.

Gegen Riemsloh kam man gut ins Spiel und konnte durch einen sehenswerten Abschluss von Nico Verch mit 1:0 in Führung gehen (22.). Doch in der Folge leistete man sich zu viele individuelle Fehler im Spielaufbau, sodass Riemsloh durch gutes Umschaltspiel zu hochkarätigen Gelegenheiten kam und das Spiel noch vor der Pause zum 1:3 drehte. Riemsloh vergab nach dem Seitenwechsel die Riesenchance zum 1:4 und baute in der letzten halben Stunde körperlich immer mehr ab. So bekam der WTV insbesondere nach einem Doppelwechsel in der 62. Minute immer mehr Oberwasser und konnte durch Tore von Julian Lemme (71.) und Tim Hackmann (84., FE) auf 3:3 stellen. Auch eine dreifache Überzahl des WTV in den letzten Minuten brachte nicht mehr den erhofften Siegtreffer. Auch in dieser Phase leistete man sich zu viele Abspielfehler und schob nicht konsequent genug nach vorne. Den Sieg hatte man aber in der Phase vor der Pause verschenkt, als sich die Mannschaft nicht stabil genug präsentierte und das Spiel leichtfertig herschenkte.

Im Duell mit Westerhausen erwischte man ebenfalls einen guten Start und ging erneut durch Verch in Führung (6.). In der Folge hatte man drei klare Torgelegenheiten, die allerdings leichtfertig vergeben wurden. So verschoss Gramke in der Nachspielzeit der 1. Hälfte sogar einen Elfmeter.

Westerhausen machte es in der 52. Minute besser und verwandelte den Strafstoß zum 1:1 Ausgleich. Im zweiten Durchgang fehlte beim WTV die Durchschlagskraft, man kam über die Außen nicht mehr durch. Die größte Möglichkeit ergab sich, als der Gästekeeper mit einem Teamkollegen zusammenprallte und Lührmann den Ball aus aussichtsreicher Position nicht im Tor unterbringen konnte (50.). Auf der Gegenseite hatte Sommer Torhüter Klocke schon überwunden, doch Jona Stieve konnte den Ball kurz vor der Linie noch weggrätschen (61). Den Lucky-Punch setzte Westerhausen dann in der 84. Minute, als Stefan Heller nicht angegriffen wurde und mit einem platzierten Flachschuss das 1:2 erzielte.

Insgesamt ein glücklicher Sieg für Westerhausen und auch der Punktverlust gegen Riemsloh war unnötig. Gegen Riemsloh wurde man nach einigen unglücklichen Situationen hektisch und unkonzentriert und schaffte es nicht, sich zu stabilisieren. Vielleicht liegt es daran, dass eine sehr junge WTV-Mannschaft auf dem Platz stand, aber auch eine junge Mannschaft kann geführt werden. Gerade in solchen Phasen benötigt eine junge Mannschaft Hilfe. Dass die Mannschaft Qualität und gute spielerische Ansätze aufweist, hat sie in beiden Partien phasenweise immer wieder angedeutet. Aber insbesondere in der zweiten Hälfte gegen Westerhausen agierte man konzept- und ideenlos, die Abstimmung der einzelnen Mannschaftsteile hätte deutlich besser sein können.

Jetzt gilt es, die nächsten Spiele zu gewinnen und auch gegen nicht so starke Teams mal über 90 Minuten zu überzeugen, um sich Selbstvertrauen für die Spiele gegen Dissen und Buer zu holen. Als nächstes steht kommenden Mittwoch um 19:30 Uhr das Spiel gegen die eigene 2. Herren an, die mittlerweile 7 Punkte Vorsprung auf den Abstiegsplatz aufweist und auf einem guten Weg ist, die Klasse zu halten.

Zum Seitenanfang